Eltern - Kind - Programm e.V.

 

Netz für Kinder - Familienfreizeiten und Familienseminare - Eltern-Kind-Gruppen
Kinderbetreuung - kindzentrierte Erwachsenenbildung - Zwillingsprojekt




Presseartikel

Über uns > Pressestimmen > Presseartikel

<< Vorheriger Artikel Nächster Artikel >>

"Zentrum für die Gemeinschaft"

Besucher begutachten Fühlpfad und Spielhaus / Pläne für Backofen aus Lehm

Süddeutsche Zeitung von Blanche Mamer
Stockdorf – „Die Alte Schule ist heute ein Zentrum für Eltern und Kinder und für die Gemeinschaft“, sagte Ursula Bezdek beim Tag der offenen Tür des Eltern-Kind-Programm (EKP) am Samstag. „Wir greifen die Dinge auf, die die Menschen beschäftigen und bieten ihnen an, gemeinsam zu lernen.“

Dem Projekt „Backofen“ das sie bisher nicht im Landkreis realisieren konnten, sind sie jetzt einen Schritt näher: Bürgermeister Ekkehard Knobloch hat versprochen, einen Standort in der Nähe des Rathauses zu finden. Auch Brigitte Servatius und Vize-Landrat Martin Zeil wollen das Projekt unterstützen. Zeil will sich auf Kreisebene für das EKP einsetzen. Einen Backofen aus Lehmziegeln hat das EKP in Hofhegnenberg, im Landkreis Augsburg in einer Gemeinschaftsaktion gebaut. Die Wahl des Standorts ist wichtig, denn der Backofen muß ständig gewartet werden.

Außer den Politikern haben sich mehr als 50 Besucher für die EKP-Projekte interessiert. Sie haben auf dem neuangelegten Fühlpfad die Unterschiede beim Laufen über Schafswolle, Kieselsteine, Gras und Waldboden festgestellt, sie haben die Zäune aus Haselstecken, und das selbstgebaute Spielhaus begutachtet.

„Für diese naturnahen Projekte des einfachen Lebens interessieren sich etliche Grundschullehrerinnen aus dem Landkreis“, sagte Monika Bezdek, Pädagogin beim EKP. Es werde immer noch sehr viel Geld ausgegeben für teure Spielwaren; dabei wachse das Bedürfnis der Menschen, wieder selber etwas herzustellen, und damit die Bereitschaft, diese Dinge zu erhalten. Das Eltern-Kind-Programm versucht schon seit längerem, ein Gelände für Familien im Landkreis zu finden, um dort solche Ideen umsetzen zu können. „Es ist so mühsam, immer Anträge stellen zu müssen. Da bleibt im Vorfeld soviel Energie hängen“, klagte Ursula Bezdek.

Ursula Bezdek an der Haselwand
Der Zaun aus Haselruten, durch den EKP-Gründerin Ursula Bezdek lugt, kostet kein Geld, nur etwas Zeit und Geschick. bla/Photo:Treybal

 

 

Kostenlos Informationsmaterial anfordern

Online-Anmeldung um Mitglied zu werden

So unterstützen Sie uns

© 2002-2017 Eltern-Kind-Programm e.V. - Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband