Eltern - Kind - Programm e.V.

 

Netz für Kinder - Familienfreizeiten und Familienseminare - Eltern-Kind-Gruppen
Kinderbetreuung - kindzentrierte Erwachsenenbildung - Zwillingsprojekt




Ökologische Spielplätze

Kinder>Ökologische Spielplätze

- erfüllte KINDER(T)RÄUME

Ökologische Spielplätze sind naturnahe Erfahrungsräume, in denen die Kinder ihre Phantasie und Kreativität ausleben können und gleichzeitig für die Kreisläufe der Natur sensibilisiert werden. Kleine, bewegte Landschaften, in denen die Kinder klettern, kriechen, sich verstecken und mit Lehm, Steinen, Sand und anderem Material experimentieren können. Geflochtene Tore und Zäune aus Weide und Hasel führen in die Landschaft eines Naturspielplatzes. Die Kinder sollen auf dem Spielplatz die Möglichkeit haben, sich frei zu bewegen, sich auszuruhen, in kleinen oder großen Gruppen gemeinsam zu spielen. Die Neugier für die Natur soll geweckt werden, die Kinder können sie sehen, fühlen, riechen und schmecken. Sie dürfen auf ihrem Spielplatz nicht nur spielen, sondern auch arbeiten, ihn mitgestalten. Natürliche Hecken aus Holunder, Hasel, Johannisbeeren und anderen Sträuchern dienen als Grenze zu den Nachbarn.

Durch verschiedene Naturzäune aus Weide oder Hasel werden Räume geschaffen, begrenzt und verbunden. Wege werden als Fühlpfade mit verschiedenen Materialien wie Kiesel, Steine, Rinde, Lehm, Erde, Moos... gestaltet.


Weidentippi, -tunnel oder Haseliglu bilden heimelige Räume zum Verstecken, Ausruhen oder für wichtige Gespräche.


Die Sandkuhle wird von großen Steinen eingefasst und liegt möglichst eingebettet in die Minilandschaft an den Hügel geschmiegt.


Bewegung in die Landschaft bringt auch ein Steinhaufen, -hügel, der mit stark duftenden Kräutern bepflanzt ist. Aus dem ausgeschnittenen Holz der Altbäume und Sträucher kann ein Totholzzaun als Begrenzung aufgeschichtet werden. Er bietet gleichzeitig Unterschlupfmöglichkeiten für Tiere. Für den Igel bauen die Kinder noch einen Trockenholzhaufen, an den Bäumen werden Nistmöglichkeiten für Vögel und Insekten angebracht, um mit den Kindern das spannende Leben darin zu beobachten. Eine Zisterne sammelt das Regenwasser des Daches. Die Kinder können den Gebrauch des Wassers mit einer Handpumpe selbst regulieren. Über eine Leitung aus ausgehölten Halbhölzern läuft das Wasser zur Lehmkuhle. Schaukeln befestigen wir an hohen Bäumen oder nutzen einen großen Raum zum Aufstellen eines Schaukelgestells. Wichtig ist auch eine große Wiese zum Toben, Rennen und für das Gemeinschaftsspiel.

Mit diesen Spielplätzen können auch für Stadtkinder natürliche Rückzugsräume geschaffen werden, in denen sie mit ihrer Phantasie Träume zum Leben erwecken können.

 

Viele Tipps finden Sie im Arbeitsheft "Naturspielräume" Herausgeber: Eltern-Kind-Programm e.V.

Kostenlos Informationsmaterial anfordern

Online-Anmeldung um Mitglied zu werden

So unterstützen Sie uns

© 2002-2017 Eltern-Kind-Programm e.V. - Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband