Eltern - Kind - Programm e.V.

 

Netz für Kinder - Familienfreizeiten und Familienseminare - Eltern-Kind-Gruppen
Kinderbetreuung - kindzentrierte Erwachsenenbildung - Zwillingsprojekt




Arbeitshefte und Bücher

Eltern und Erzieher>Arbeitshefte und Bücher

Arbeitshefte und Bücher

 

  Ursula, Monika und Petra Bezdek
Sommer
  Mit Kindern durchs Jahr
Format:17,5 x 19,5 cm
Kartoniert, s/w Illustrationen
107 Seiten
Erscheinungsjahr:2002
ISBN-Nummer:3-7698-1340-5
Verlag:Don Bosco Verlag
Wie keine andere Jahreszeit ziehen uns die herrlichen Sommertage nach draußen. Barfuß laufen, im Heuhaufen toben, baden im See oder eine Nacht unter freiem Himmel - all das und noch viel mehr gehört zum Sommer. Spannende Aktionen im Wald und auf der Wiese, am Wasser oder in den Bergen bringen Kinder unmittelbar mit der Natur in Berührung. Auch dieser Band aus der erfolgreichen Reihe "Mit Kindern durchs Jahr" gibt eine Fülle von Anregungen zum Spielen, Basteln, Forschen und Experimentieren. So kann Natur im besten Sinne ganzheitlich erfahren, erlebt und gedeutet werden.

Download: Register zum Buch
  Leseprobe:

    Wir sind die Augen der Erde,
    und die Schönheit der Natur
    wurde zum Betrachten geschaffen.


Der Sommer ist die Jahreszeit, in der die Natur zu ihrer vollen Blüte und Reife gelangt. Es ist die Zeit, in der die meisten Früchte heranreifen, die Zeit, in der wir mit Beeren, Gemüse und Obst beschenkt werden. Wir erleben dabei das Wunder der Farbe. Das leuchtende Gelb der Sonnenblumen, das kräftige Rot von Erdbeeren oder Himbeeren, das dunkle Blauviolett der Pflaumen und die in allen Farbschattierungen von weiß bis dunkel, von zart bis kräftig blühenden Sommerblumen erfreuen uns jeden Tag neu. Begleitet wird die Farbenpracht vom Summen und Brummen der Bienen, Schmetterlinge und Libellen. Im Sommer verbringen wir viel Zeit am Wasser. Bei sommerlich heißen Temperaturen spielen, baden und entspannen wir besonders gerne am Bach, See oder Meer und entdecken hier wunderbare Wasserwelten.

  • Wir nutzen den Schatten des Waldes zu ausgiebigen Sinnes- und Bewegungsspielen.
  • Auf der Wiese lassen wir uns vom Summen der Insekten betören, sammeln und bestimmen die verschiedenen Blumen und schmücken uns mit Blüten.
  • In den Bergen genießen wir das Plätschern der Bäche und das Rauschen des Wasserfalles, die Aussicht auf andere Gipfel und das Spielen auf einsamen Bergwiesen.
  • Endlich können wir auch ins Wasser und nehmen jede Gelegenheit wahr, um zu plantschen, zu baden, oder am Meer lange Strandspaziergänge zu unternehmen.
Überall gibt es viel zu entdecken, Neues zu erforschen, interessantes Material zu sammeln. Vor allem im Urlaub haben die Familien Zeit, sich auf die Wunder der Natur einzulassen, Schätze zu sammeln und sie zur Freude aller in die Gruppe mitzubringen. Wir finden verschiedenfarbige Erden, besondere Steine, unterschiedliche Muscheln und interessante Wurzelstücke, die wir entweder gleich an Ort und Stelle oder in späteren Werkaktionen verarbeiten.
(S 13/14)

Alte Eule in der Eiche
gibt den Kindern gute Lehr:
"Hör ich viel, so werd ich stille,
bin ich still, so hör ich mehr."
Aus Nordamerika

Entdeckungsreisen durch den Wald
Im Sommer dient uns der Wald als ganz besonderer Schattenspender. Die Bäume bilden mit ihren dichten Zweigen, Blättern und Nadeln ein schützendes Dach über uns. Unter diesem Dach können wir selbst in der größten Hitze ohne Angst vor Sonnenbrand und Sonnenstich spielen und forschen. Im Waldboden ist soviel Feuchtigkeit gespeichert, dass sich das Moos auch bei längerer Trockenzeit noch feucht anfühlt und die Bäume durch ihre Wurzeln ausreichend Wasser aufnehmen.In der Cambiumschicht unter der Rinde transportieren sie das Wasser bis zu den Blättern und  verdunsten es dort. Durch diese ständige Verdunstung ist das Kleinklima im Wald immer kühler und feuchter als in der Umgebung und für Menschen und Tiere besonders angenehm.
Der Wald ist für uns zu jeder Jahreszeit Bewegungs- und Forschungsfeld. Die Kinder fangen von ganz alleine an zu Klettern, zu Balancieren und Pflanzen, Tiere und Boden zu Erforschen. Diese natürliche Neugier und den Bewegungsdrang nutzen wir für unsere Aktionen. Wir greifen die spontanen Ideen der Kinder auf und machen sie zum Thema dieser oder einer der folgenden Stunden. Die Flexibilität der Gruppenleiterin ist in der Natur ganz besonders gefordert doch kann die Fantasie der Kinder, bei guter Beobachtung, auch beflügeln und den Schatz an Bewegungs-, Spiel- und Werkideen ständig erweitern.
(S 15)

Ein wichtiger Aspekt des Lernens im Wald sind die vielfältigen Sinneserfahrungen, die wir hier sammeln. Alle unsere Sinne werden angesprochen:
  • Wir fühlen das weiche Moos und die harte, schorfige oder glatte Rinde, wir spüren den unebenen Boden unter unseren Füßen.
  • Wir sehen das Spiel von Licht und Schatten im dichten Blätter- oder Nadeldach, wir entdecken die kleinsten Tiere auf dem Waldboden.
  • Wir hören die Vögel zwitschern, das Rauschen der Blätter im Luftzug und das Rascheln der Tiere im Unterholz.
  •  Wir riechen das modrige Holz, den Duft von Harz und Fichtennadeln, wir schnuppern an den Pilzen, am Waldboden und den Kräutern, die wir sammeln.
  • Wir können die Kräuter, Pilze und Beeren schmecken, die wir zu Hause oder an Ort und Stelle verarbeiten.
  • Wir erleben unseren Körper in der Bewegung, ringen spielerisch um unser Gleichgewicht und spüren die gemeinsame Stärke in der Gruppe.
Alle diese Erfahrungen fördern bei Kindern und Erwachsenen das Gefühl körperlicher und seelischer Ausgeglichenheit.
(S 16)
11,80 €

 

Kostenlos Informationsmaterial anfordern

Online-Anmeldung um Mitglied zu werden

So unterstützen Sie uns

© 2002-2017 Eltern-Kind-Programm e.V. - Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband